The Stanfields - Limboland

The Stanfields - Limboland

Label: Rookie Records
VÖ: 23. März 2018

Tracklist

01. Afraid of the World
02. Desperation
03. Lantern In the Window
04. Your Flag (Won't Save You Anymore)
05. Carolina Reaper
06. Light
07. Let It Run
08. Total Black
09. There's a Light
10. How Long Is the Road
11. Blow Winds Blow (CD Bonus Track)

Medien

„A line was drawn in the sand / By a fool with a big stick and tiny hands / Promised a wall, talked about greatness / And dared to speak for me.” Die ersten Zeilen von “Afraid of the world” bringen auf den Punkt, worum es The Stanfields auf ihrem fünften Album Limboland geht: Haltung besitzen und für sie einstehen. „There's so much going on in the world, there's so much uncertainty, I think it's important that we're speaking in a really clear voice,“ beschreibt Frontmann und Songschreiber Jon Landry die Beweggründe. Und dabei geht es ihm und der Band nicht nur um das Offenkundige: „It's not just Trump, or Rupert Murdoch, it's Justin Trudeau and others too, everybody's just grinding their axe, and we're not listening to each other.“
Musikalisch ist viel passiert seit ihrem letzten Release mit Modem Operandi im September 2015. Mit Calen Kinney an der Violine und Dillan Tate am Bass sind zwei neue Mitglieder zu The Stanfields gekommen und machen ihren Einfluss aufs Beste geltend. Jon, Jason und Mark haben ihre Musik und das ‚Warum‘ hinterfragt und sich eingelassen auf diesen neuen, jüngeren, spannenden Einfluss. „To say okay, let's go full-circle here, let's harness these young guys' energy to be okay doing three minute songs again, and be forthright about what we're saying instead of trying to mask it behind some kind of artsy facade. Let's be comfortable with who we are“, fasst Jon den Prozess zusammen.
Und diese Stimmung spiegeln nicht nur die Lyrics. Die elf Songs tragen exakt diese Energie, die unmissverständlich von der Herkunft in Nova Scotia und den schottisch-irischen Wurzeln der Band inspiriert ist, wie zum Beispiel in „Lantern In The Window“ mit starken Ostküstenbildern oder „Total Black“ mit dem Celtic-Duo Cassie und Maggie MacDonald. Die Schwestern haben gerade bei den Canadian Folk Music Awards den Preis für das „Traditional album of the year“ und bei den Nova Scotia Awards die Auszeichnung für das „Trad/Roots album of the year“ gewonnen. In „Total Black“ singt Maggie ein berührendes Duett mit Jon und Cassie fiedelt mit Calen sprichwörtlich um die Wette. Herkunft ist eben ein starkes Motiv, wie Jon erzählt. „It's in my blood. Somebody told me that I sound like I write songs from 100 years ago, which is a fantastic compliment for my sake.“
„I’m not afraid oft he world“ lassen The Stanfields uns darüber hinaus im Opener wissen, „I’m afraid of big money / The cold one percent / Casting me out when I can’t pay the rent”. Denn ihre Sorge gilt nicht in erster Linie diesem oder jenem Politiker oder Land. Das große ganze Bild bestimmt den Blick, wie “Your flag” zum Ausdruck bringt: „Your flag won't save you anymore / keep the ocean from rising up and washing away the shore“.
Live haben The Stanfields die neuen Songs bereits in ihrer Heimat in den Test geschickt: Auf dem Black Top Fall Festival, wo sie jedes Jahr spielen, wurde Limboland
im vergangenen August bereits begeistert gefeiert. Freut euch auf elf eindringliche
mitreißende Songs, die das Innerste der The Stanfields nach außen tragen. Limboland
ist der fünfte Longplayer der The Stanfields und erscheint am 23. März 2018 auf Rookie Records.