Rauchen - Gartenzwerge unter die Erde

Rauchen - Gartenzwerge unter die Erde

Label: Zeitstrafe
VÖ: 13. September 2019

Tracklist

01. Gartenzerge unter die Erde
02. Schwengelstrand Nordostdeutschland
03. Klatsche
04. Beschwerde von Klaus
05. Jobcentermaßnahme
06. Kassenkampf
07. Kartoffelstampf à la Mäusle
08. Bier ist OK, aber nicht im Bierzelt
09. Work-High-Balance
10. Gorillas

Medien

Wer Gurkenwasser mit Korn als „Moscow Mule“ bezeichnet, hat ziemlich klar verstanden, dass ein herausragendes Getränk nicht zwangsläufig hochwertige Zutaten braucht. Ähnlich verhält es sich mit der neuen Platte der Band rauchen. In perfekter Synergie vereinen sie Hass, Tanzbarkeit, Krach, Internet und ziemlich klare Ansagen an die Beschissenheit der Gesamtsituation.

Sympathisant*innen von Patriarchat, Staatsschutz oder Deutschtum wird relativ schnell klargemacht, dass diese Platte vielleicht nicht ihr Album des Jahres wird. Vielleicht auch nicht das Album nächsten Jahres. Bandmatriarchin Nadine zaubert in zehn Songs und insgesamt zwölf Minuten einen Rundumschlag der allerfeinsten Sorte. In kurzen, prägnanten Texten kommt sie ohne viel elitären Sprech- oder Umwege auf den Punkt und bringt mit einem leichten Lächeln auf den Lippen eine Antwort auf die Frage, was denn alles so beschissen ist.

Der ein oder andere Sub-Genre-Faschist hat sich eventuell schon einmal den Kopf darüber zerbrochen, welche seiner engstirnig festgelegten Ecken seines längst überholten Kathegorisiereungswahns diese Band zuzuordnen ist. Die Antwort ist nämlich genauso irrelevant wie die Frage. Dass der krachig-punkigen EP „Tabakbörse“ wohl kein Techno folgt ist wohl klar; und dass Songwriting bei rauchen wohl eher Glückssache als handwerklichen Können ist auch.