GHvC Shop

Maritime - Heresy and the Hotel Choir

Maritime - Heresy and the Hotel Choir

Label: Grand Hotel van Cleef
VÖ: 12. Oktober 2007

Tracklist

  1. Guns of Navarone
  2. With Holes for Thumb Sized Birds
  3. For Science Fiction
  4. Hand Over Hannover
  5. Aren't We All Found Out
  6. Peril
  7. Pearl
  8. Hours That You Keep
  9. Be Unhappy
  10. Are We Renegade
  11. First Night on Earth
  12. Love Has Given Up
Wäre es 1910 und Rock’n’ Roll wäre noch nicht erfunden, Davey von Bohlen wäre von Beruf sicherlich Poet! Man kann förmlich hören wie er mit einem T Model Ford über die Feldwege zwischen Arkansas und Milwaukee fährt und im Gepäck seine selbstgeschriebenen Gedichtbände bei sich hat!Man hört seine schnarrende Stimme auf den Marktplätzen, wie er auf ein paar Cent hofft und seine Gedichte vorträgt, die von Isolation, Liebe, dem Generationenkonflikt und dem Leben in den USA als Künstler handeln. Diese funktionieren auch ohne Musik und in einer besseren Welt würden Davey von Bohlens Texte vielleicht im Englisch Unterricht durchgenommen, zerkaut und wieder zusammengesetzt werden! „Was meint der Künstler damit?“, an die Frage erinnern wir uns alle wohl nur zu gut!

“Honestly, we lie through our teeth

But our bodies just survive the weeks

If we’ re rolling over, we’ll meet when we sink.

Until we handover Hannover.”

(Aus „Handover Hannover“)

Aber wiederum. Was für eine gute unmoderne, unhippe, unaufgeregte, ungeschminkte Musik das ist! Nach diversen Besetzungswechseln mit Kultstatus – zeitweise gehörten Eric Axelson (Dismemberment Plan) und Jeremy Gara ( Arcade Fire ) zum Line up - haben sie jetzt eine Poparmee gefunden die hält, wie man auf den GHvC Festvials letzten Juli bestaunen durfte. „Es fühlt sich an als wäre das irgendwie unser erstes Album!“ sagt Dan Didier (Schlagzeug) und man weiss was er meint!

Die Songs pendeln zwischen majestätisch ( First Night on Earth), Punkrock (Handover Hannover), Beat ( Guns of Navarone) und Smiths-gelöte ( Be unhappy) hin und her ohne die Richtung zu verlieren! Sie scheinen zu sagen: Wir sind nicht hip, wir sind nicht „the“! wir sind einfach nur eine sehr gute Band aus der Mitte der gottverdammten USA! Aber zumindest kommen wir aus der Bierhauptstadt! Wir spielen unsere Lieder. Melodisch und nonchalant! Bei uns müsst ihr nichts machen! Wir sind einfach nur Maritime!

Auf dem dritten Album „Heresy and the Hotel choir“ sind Maritime so gut wie noch nie und ausserdem muss eine Band einfach grossartig sein bei der der Gitarrist CHICKEN heisst!