GHvC Shop

Intergalactic Lovers - Greetings & Salutations

Intergalactic Lovers - Greetings & Salutations

LP inkl. Downloadcode

Label: Grand Hotel van Cleef
VÖ CD: 15. Februar 2013
VÖ LP: 22. Februar 2013

Tracklist

01. Soul for Hire
02. Feel for You
03. Delay
04. Bruises
05. Fade Away
06. Drive
07. Look at Those Boys
08. Queen oft the Sighs
09. Shewolf
10. Pretty Baby
11. Howl
12. Like a Fool

Medien

Wer in Sachen Gitarren-Pop in den letzten Jahren ein wenig über den geografischen Tellerrand
geblickt hat, der dürfte um ein kleines, ansonsten eher unauffälliges, Land kaum herum gekommen sein: Belgien. dEUS, Soulwax oder Das Pop, um nur drei Beispiele zu nennen. Unsere westlichen Nachbarn beweisen ein Händchen für eingängige Melodien und zeitlose Kompositionen, wie man es bisher, außerhalb des angelsächsischen Sprachraum, höchstens aus Skandinavien kannte.

Jüngstes Beispiel für dieses Phänomen sind die Intergalactic Lovers, ein Quartett um die überaus charismatische Sängerin Lara Chedraoui, das ausnahmsweise mal nicht den Pop-Brennpunkten Gent und Antwerpen, sondern den Vororten der ostflämischen Textilstadt Aalst entstammt. Dies soll an dieser Stelle nur deshalb Erwähnung finden, weil
es eine mögliche Erklärung sowohl für den multikulturellen Background – Lara etwa hat libanesische Wurzeln – als auch die, für belgische Verhältnisse ungewohnt melancholische, fast schön düstere Note ihres überaus eigenwilligen Sounds, ist. Damit hat es sich aber auch schon, denn alles kalte, industrielle, maschinelle oder sonstige, mit einem Industrievorort assoziierte Attribute, sucht man in ihrer Musik vergebens. Da verwundert es wenig, dass sämtliche Mitglieder sich einst bei den Pfadfindern kennenlernten, wo sie lernten dass die Welt doch wohl größere Abenteuer als Zeltlager, Knoten und obskure Uniformen für sie bereithalten müsse.

Mit ihrem in Zusammenarbeit mit Thomas Hahn entstandenen Debüt-Album „Greetings & Salutations“ räumte die Band vom Fleck weg alle belgischen Nachwuchspreise ab. Die erste Single „Delay“ rotierte im belgischen Radio zwischen Coldplay und Rihanna; das Album kletterte bis auf Platz #3 der belgischen Charts. Führte der beschwingte Gitarrenpop von „Delay“ vielleicht noch ein wenig auf die falsche Fährte, wurde spätestens mit der zweiten Single „Shewolf“ rasch klar, wohin die musikalische Reise der Band führte.

Der vielschichtige, atmosphärisch dichte Wave-Pop von Greetings & Salutations präsentiert die Intergalactic Lovers als hallverliebte Nostalgiker, die gekonnt zwischen melancholischen Ohrwürmern und klanglichem Sturm & Drang oszillierten. Nachdem sie die Intergalactic Lovers Ende letztes Jahres erstmalig für eine Reihe von Clubshows auf Deutschland-Tournee holten, wo die Band mit ihren Live-Qualitäten allerorten für Begeisterung sorgte, scheint es nur schlüssig, dass die Trüffelschweine vom Hamburger Label Grand Hotel Van Cleef nun auch in Deutschland das Debüt-Album der Band veröffentlichen.

Greetings & Salutations von den Intergalactic Lovers erscheint am 15.03.2013 via Grand Hotel Van Cleef.

Stephan Glietsch