Dangers Of The Sea - Our place in history

Dangers Of The Sea - Our place in history

Label: Devil Duck Records
VÖ: 20. Oktober 2017

Tracklist

01. Meet Me At The Station
02. President
03. You & I
04. There's No Answer For Us
05. Renegades
06. Mathilda
07. Stories
08. A 1000 Good Reasons
09. When I'm Gone
10. Take Me To The Ocean
11. Can You Hear Me

Andreas Bay Estrup träumte von einer Karriere als Jazz-Schlagzeuger und studierte in Kopenhagen, Amsterdam und den USA. Doch Dinge geschehen selten wie geplant. Zuerst begann er Songs zu schreiben, dann eine Band zusammenzustellen, die diese spielt.

So entstand mit Dangers Of The Sea eine Gruppe aus erfahrenen Musikern, die unter anderem in Bands wie Saybia (Jess Jensen), Slaraffenland (Mike Juel Taagehøj), Folkeklubben (Rasmus Jusjong) und Efterklang (Frederik Teige) gespielt haben oder noch spielen. Man probte im Keller von Rasmus Jusjongs Eltern. Dieser übernahm das Schlagzeug, während Estrup zu Gitarre und Gesang wechselte.

2011 spielten sie erstmals live, 2013 erschien das gleichnamige Debüt. Mit seinen Harmoniegesängen und Akustikgitarren war dieses vom Folk-Rock der 60er und 70er geprägt. Kein Wunder, nennt die Band doch Neil Young als wichtigsten Einfluss. Die letzten Jahre hat Estrup mit seinen Mitstreitern konzentriert am zweiten Album gearbeitet.

»Our Place In History« klingt nach einem Neustart auf vielen Ebenen. Nach wie vor schrieb Estrup die Songs und Texte, aber jedes Bandmitglied involvierte sich in die Arrangements und den Sound. Damit bleiben Dangers Of The Sea den Wurzeln zwar treu, haben aber ihren einen eigenen Weg gefunden und sich als Band stimmig weiterentwickelt.