Rookie Shop

The Stanfields - For King And Country

The Stanfields - For King And Country

VÖ: 22. November 2013
Label: Rookie Records

Tracklist

01. The Bloody Dotted Line
02. Whistle and a Grin
03. Mariner's Grave
04. Hard Miles
05. For Empire and Flag – Instrumentals
06. Vermilion River
07. A Free Country
08. Son of a Landless Man
09. Up the Mountain
10. The Battle of Nowhere




Medien

Live:
22.03.16 Hannover, Lux
23.03.16 Hamburg, Goldener Salon (Hafenklang)
24.03.16 Berlin, Privatclub
25.03.16 Bremen, Schlachthof Magazinkeller
26.03.16 Weinheim, Café Central
27.03.16 Köln, Lotta (Akustik-Set)
28.03.16 Köln, Sonic Ballroom
29.03.16 Konstanz, Kulturladen
30.03.16 Augsburg, Soho Club
31.03.16 München, Sunny Red
Tickets hier:
http://www.fkpscorpio.com/de/suche/?searchTerm=the+stanfields

Auf ihrem dritten Album, For King And Country, verlassen The Stanfields vertrautes Terrain und haben ein komplett akustisches Album eingespielt. Auf hohem musikalischen Niveau geben sie ein Statement darüber, dass man – auch oder insbesondere trotz widriger Umstände – die Wahl hat, wo man im Leben steht, was einen dorthin gebracht hat und wie man weitergehen will. Wieder sind es zehn Songs, in denen die Kanadier ihre Geschichten erzählen. Dabei entwickeln die Stories im akustischen Arrangement eine besondere Eindringlichkeit, dieses Moment, wo man die Aufrichtigkeit des Gespielten und Gesungenen nahezu knistern hört. „It was our collective desire to return to the core of what makes our band tick; western folk music

and the vast expanse of form and style in which it presents itself”, beschreibt Jon die Motivation zu dieser Arbeit. Und sie huldigen ihren Vorbildern. Hier hören wir den Country John Prines und Tommy Emmanuels, da ein Tribut an Ricky Skaggs und seine Mandoline in bester Bluegrass-Manier. Und über allem weht ein Hauch vom Folk der Planxtys. In ihren Geschichten geht es einmal mehr um die existenziellen Fragen. Wie zum Beispiel in „Vermilion River”, „I tried my hand at farming and on the oil fields / hell I’ve done my share of drinking / to forget about how I feel”. Mit Feinsinn und exakter Beobachtung prangern sie die Selbstgefälligkeit und Ignoranz dieser Menschen an, die Solidarität für eine aus der Mode gekommene Attitüde halten. „I have what I have / cause I have the right to have it / to hell with all the consequences, I don’t need to see / thank god I live in a free country”, heißt es in „A Free Country”. Allen Fans der vollverstärkten Aufnahmen lässt Jon ausrichten: „Rest assured to the initiated, we will continually attempt to peel the paint off the walls of your local tavern, legion, youth centre or arena. We haven‘t gone soft. In fact, I think we went harder.”