GHvC Shop

Kilians - Lines You Should Not Cross

Kilians - Lines You Should Not Cross

Label: Grand Hotel van Cleef
VÖ: 24.August 2012

Tracklist

01. Start Again
02. Dirty Love
03. Do It Again
04. Not Today
05. In It For The Show
06. Felony
07. Never Go To Work Again
08. Coconut
09. Places
10. You See The Devil
11. Walk Behind
12. Just Like You

Medien

Vielleicht sind die Kilians die jüngsten alten Hasen im deutschen Pop-Geschäft. Das kommt halt davon, wenn man die ersten Hits mit 17 schreibt. Als die Band 2007 ihr erstes Album “Kill The Kilians“ veröffentlicht, sind die Bandmitglieder bei weitem noch nicht volljährig. Sie kamen so selbstbewusst und breitbeinig aus dem Proberaum, als wäre dieser in New York oder London, aber ganz sicher nicht in Dinslaken am Rande des Ruhrgebiets.

Die Geschichte seitdem ist ein Erfolgsstreifzug par excellence: die Band erspielt sich mit unzähligen Touren vor immer mehr Besuchern und Festivalauftritten den Ruf einer fantastischen Liveband, Universal nimmt sie vom Fleck weg unter Vertrag, sie werden erst als “Bester Newcomer“ und später als “Bester Liveact“ für die 1LIVE-Krone nominiert,
sie sind die erste deutsche Band die mit dem Red Bull Tourbus unterwegs ist.

Das zweite Album “They Are Calling Your Name“ steigt auf #32 in die deutschen Charts ein, die Band wird von Coldplay persönlich eingeladen, drei Stadionkonzerte für sie zu eröffnen, es folgen Konzerte bei der Musikmesse SXSW in Austin, Texas, zum Film „Die Welle“ mit Jürgen Vogel liefern sie den Soundtrack, Rapper Cro samplet ihren Song „Fight The Start“ und macht daraus seinen Hit „Einmal um die Welt“. Ganz schön viel passiert also!

Nachdem sich Universal und die Band im gegenseitigen Einvernehmen 2011 getrennt hatten, erscheint das neue, dritte Album der Kilians jetzt auf Grand Hotel van Cleef. Geschäftsführer Thees Uhlmann hatte die Band aus Dinslaken damals entdeckt. Das Album hört auf den Namen “Lines You Should Not Cross“ und erblickt am 24.08.2012 das Licht der Welt.

Für Sänger Simon den Hartog & Co. war das Schreiben von „Lines You Should Not Cross“ eine völlig neue Erfahrung: „Durch das Vertrauensverhältnis zu Grand Hotel van Cleef hat sich die ganze Produktion angenehm unaufgeregt angefühlt.“ Mit Produzent Simon Frontzek kam noch ein alter Freund der Kilians hinzu, ist er doch einst mit den Hartog unter dem schönen Namen „Simon & Simon in Love“ durch Deutschland getourt. Die Zusammenarbeit lag so nah, dass sie fast nicht zustande gekommen wäre. „Weil Simon eher als Musiker unterwegs
ist, vergisst man gerne, dass er studierter Tontechniker ist. Es war eine großartige Erfahrung, mit ihm im Studio zu  arbeiten.“

Eines steht fest: Simon Frontzek hat die Kilians verstanden. Auf „Lines You Should Not Cross“ holt er genau das Richtige aus dem Bandsound heraus und lässt es knallen, wo knallen muss, lässt den Pop zu, wo Pop gefragt ist. Am Ende ist es die Kilians-typische Mischung aus Raufaser und Pop-Appeal, die den Charme der Platte ausmacht. Die neu gefundene Leichtigkeit, sie scheint durch sommerliche Fast-schon-Roadmovie-Songs wie „In It For The Show“ oder „Never Go To Work Again“. „Dirty Love“ wiederum, die erste Single, ist ein lärmender Hit in bester Kilians Manier.

Die zwölf Songs auf „Lines You Should Not Cross“ sind zwölf Erinnerungen daran, warum man die Kilians drei Jahre lang vermisst hat. Willkommen zurück!